29. Tag 12.06.12 28 km

Dartmouth - Waverly - Bedford

         
      Karte 1              
                     
   

Wir werden noch einmal mit strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen geweckt. Das macht uns den Abschied von Kanada nicht unbedingt leichter.

Wir frühstücken in aller Ruhe ein letztes Mal im Camper und gedanklich ist man doch schon mal wieder daheim. Aber dafür macht man ja auch Urlaub. Unsere letzten Kilometer für dieses Mal fahren wir von Dartmouth über Waverly nach Bedford immer entlang des Sees zu Fraserway.

Jetzt Koffer packen. Auweia. Gut das ich schon einiges vorher entsorgt habe. Kuddel hat seine Handwaage mitgenommen und so bekommen wir es tatsächlich hin, dass jeder Koffer die 23 kg nicht übersteigt und wir diesmal kein Übergepäck haben.

Die Übergabe der Camper geht ohne Zwischenfälle über die Bühne. Wir besichtigen noch ein paar Camper für den nächsten Urlaub. Ein Pickup für Alaska? Oder doch lieber den 24er mit Slide-Out? Na mal sehen. Unser Fahrer wartet schon und er bringt uns zum Flughafen.

Jetzt kommt eigentlich das Schlimmste des Tages. Unser Flieger geht erst um 20.00 Uhr und jetzt ist es gerade mal 13.00 Uhr. Der Flughafen von Halifax ist recht übersichtlich und man hat ihn in kürzester Zeit erkundet. Zum Glück gibt es Tim Hortons und Burger King. Es gibt also zum Abschied noch einmal French-Vanilla. Dann vertreiben wir uns die Zeit mit lesen und Sudoko.

Gegen 16.00 Uhr werden wir dann endlich das Gepäck los und gehen durch die Personenkontrolle in den Abflugbereich. Oh je, Marlene muss ihr ganzes Handgepäck ausräumen. Sie hat ihre Kulturtasche ins Handgepäck genommen und die kleinen Fläschchen haben die Beamten auf dem Monitor gesehen. Sie bekommt alles in ein kleines Beutelchen gepackt und darf es sogar mitnehmen. Die letzten 4 Stunden sind dann auch irgendwann vorbei und wir können einsteigen.

Patricia Soundso wird mehrmals aufgerufen und verursacht tatsächlich eine Verspätung von 15 Minuten. Ob sie dann noch aufgetaucht ist, wissen wir nicht. Aber um 20.15 Uhr starten wir dann endlich Richtung Heimat. Sonnenuntergang zum Abschied. Bye-bye Kanada.

Der Flug ist super-ruhig und auch Marlene braucht keine Tüte. Der Pilot erzählt uns schon mal was von 12 Grad in Frankfurt und Wolken. Na toll. Aber er behält recht. Frankfurt empfängt uns mit dichter Wolkendecke um 7.45 Uhr. Die Formalitäten gehen ruckzuck und auf unser Gepäck müssen wir auch nicht lange warten. Nach Hause nehmen wir nicht den Zug, sondern mieten uns ein Auto. Jeder bekommt einen Renault Clio, nagelneu mit 4 und 11 km auf dem Tacho. Also Gepäck verstaut und noch mal Tschüss gesagt und dann ab auf die Autobahn.

Wir haben kaum das Flughafengelände verlassen, als es anfängt zu regnen. Hurra, Deutschland hat uns wieder. Nur die Gelassenheit der Kanadier bleibt uns hoffentlich noch etwas länger erhalten. Aber wir arbeiten daran. Für uns alle steht jedoch fest: Es war ein grandioser Urlaub.

Und nächstes Mal geht es dann vielleicht nach…………….

 

ALASKA ???