28. Tag 11.06.12 0 km  
       
                     
   

Das Wetter ist einfach nur genial. Unser letzter Tag in Kanada wird uns noch einmal so richtig versüßt.

Nach Yoga und Frühstück machen wir uns zu Fuß auf den Weg Richtung Bushaltestelle. Wir haben eine Arbeitsanweisung auf deutsch bekommen, damit wir auch wohlbehalten in Downtown ankommen. Die Linie 55 bis Brückenterminal, dann umsteigen in die Linie 1 direkt über die Brücke nach Halifax-Waterfront. Alles kein Problem. Wir lösen, wie empfohlen ein Transferticket (berechtigt zur Nutzung sämtlicher Busse in eine Richtung) und der Bus ist super pünktlich. Vorbei an der riesigen MicMacMall geht es zum Brückenterminal. Dort wartet bereits die Linie 1 und die Fahrt geht sofort weiter über die Brücke bis nach Halifax-Downtown Waterfront.

Wir steigen aus und begeben uns direkt auf den Boardwalk immer entlang des Ufers. Große Schiffe, kleine Schiffe, etliche Buden und Gift-Shops säumen den Weg. Wir sehen, wie eine riesige Motoryacht in den Hafen einläuft und am Pier festmacht. Ein tolles Schauspiel. Wem die wohl gehört. Später erfahren wir, das dieses riesige Etwas dem Besitzer von Tim Hortons gehört, der gerade Halifax eine Stipvisite abstattet. Am Anleger wartete dann schon seine Corvette.

Wir laufen bis zum legendären Pier 21. Die gesamte Anlage ist momentan leider fast komplett gesperrt. Es wird ausgerechnet heute eine neue Klimaanlage installiert. H+M laden uns zum Abschied noch einmal zum Essen ein. Als Dankeschön für unsere Organisation. Dann erstehen wir noch ein paar Mitbringsel und machen uns wieder nach 5 Stunden Sightseeing wieder auf den Rückweg Richtung Campground. Genauso wie der Hinweg, funktioniert auch der Rückweg. Völlig problemlos und ohne Wartezeiten. Echt stark.

Am Campground angekommen, gehen wir erst einmal duschen und als wir zurück sind, hat Horst zur Feier des Tages noch einmal Feuerholz gekauft. Nach dem Preis sollen wir lieber nicht fragen, meint er. Hier noch ein kleiner Tipp: Wenn man viel zu viel Klopapier gekauft hat und weiß nicht wohin damit, werft sie ins Lagerfeuer, die brennen genauso gut wie ein Brikett!

Wir essen und trinken unsere Reste und verbringen noch einmal einen schönen Abend am Feuer. Und dann wird schon mal Müll entsorgt und es geht ein letztes Mal in unsere Camperbetten.