Home

   

   
                   
   

27.06.2016

   
       

 

         
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Montag. Laut Wetterbericht soll es heute bis zum Nachmittag ein toller Sonnentag werden. Deshalb fahren wir noch einmal zum versunkenen Leuchtturm. Heute wollten wir ihn uns von unten ansehen. Den Weg kennen wir ja schon und nach 45 min. Fahrzeit sind wir wieder dort.

Laut Karte gibt es kurz vor Lokken eine Treppe, die die Steilküste hinunter führt zum Strand. Der Weg ist schnell gefunden. Mitten in der Einsamkeit gibt es eine Ferienhaussiedlung. Von dort führt ein Trampelpfad zur Küste. Und dann! Wir stehen vorm Steilhang und einer Treppe mit 170 Stufen den Hang hinab.

 

Wow! 

Ich nicht!

 

Kuddel bewaffnet sich mit Fotoapparat und beginnt den Abstieg. Ich blicke ihm eine Weile nach und dann???? Augen zu und durch!

 

Ich auch!!!

 

Ohne Probleme erreiche auch ich den Meeresboden und blicke voller Stolz nach oben. Geschafft. Beeindruckend. Es ist fast Hochwasser und viel Platz am Strand entlang zu laufen Richtung Leuchtturm haben wir nicht. Alle paar Meter sehen wir große Haufen von Sand und Erde die am Hang abgebrochen und dann auf den Strand gefallen sind. Irgendwie ein beklemmendes Gefühl. Ein Blick zum Himmel lässt uns dann aber wieder umkehren. Ich möchte nicht bei Regen die 170 Stufen wieder hinaufsteigen. Oben wieder angekommen sind wir ganz schön außer Atem. Aber Klasse. Sehr empfehlenswert. Wir fahren heim und machen Mittag. Es beginnt zu regnen wie aus Eimern. Also haben wir wieder einmal alles richtig gemacht.

Am Nachmittag ist der Himmel immer noch bedeckt, aber wir sehen uns trotzdem noch die versandete Kirche kurz vor Skagen an. Ein altes Überbleibsel aus dem 13. Jahrhundert. Touri-Magnet, aber toll im Wald gelegen.

Danach geht es zurück. Heute gibt es noch Fußball. Spanien gegen Italien. Mal sehen, wer unserer nächster Gegner wird.