Home

   

   
                   
   

23.06.2016

   
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag. Heute wollen wir noch einmal nach Grene fahren. Wir parken das Auto kostenfrei am Nordstrand und laufen am Nordseestrand entlang in Richtung Nord-Ostsee. Der "Strand" besteht hier vorwiegend aus großen und kleinen Steinen, dazwischen etwas Sand. Wie wir später nachlesen können, entsteht dies durch das ständige Anheben des Meeresgrundes. Der feine Sand wird von dem ständigen Wind abgetragen und die Steine bleiben liegen. Auch hier verändert sich Dänemarks nördlichster Teil jedes Jahr.

Bis zur Spitze sind es etwa drei Kilometer. Heute gibt es extrem viele Quallen in allen Formen und Farben. Und jede Menge Möwen und Kormorane. Das Kuddelkind ist nicht zu halten. Schuhe und Strümpfe aus und hinein in beide Meere. Es ist erst kurz nach 9 Uhr und wir sind tatsächlich im Moment ganz allein. Das ist an diesem Punkt der Welt eher eine Seltenheit. Zurück laufen wir am Ostseestrand entlang bis zum Besucherparkplatz. Dieser füllt sich so langsam und einige Reisebusse haben auch schon eingeparkt.

Das Restaurant/Cafe ist leider noch geschlossen und so setzen wir durstig unsern Weg fort. Wir nehmen vom Besucherparkplatz aus den Wanderweg mit rotem Dreieck. Der Weg ist gut beschildert und führt parallel zum Strand durch die Dünen. Ein toller Trampelpfad. Es geht rauf und runter durch eine fantastische Natur. Festes Schuhwerk, lange Hosen und mit Mückenspray einsprühen ist eine gute Idee. Etwa nach der Hälfte der Wegstrecke wird der Geräuschepegel immer lauter. Vogelgeschrei überall. Nachdem wir den nächsten Hügel erklommen haben, blicken wir auf einen großen See. Der ist voll mit Kormoranen, ein paar Fischreihern und Möwen. Eine große Vogelkolonie. Toll!

Hier gibt es Dünenrosen, Farne, Weiden und ganz viele blühende Pflanzen deren Namen uns leider nicht bekannt sind. Ein sehenswertes Fleckchen Erde. Der Wanderweg führt uns direkt zu unserem Parkplatz. Insgesamt waren es etwa sieben Kilometer. Wir haben inzwischen richtig Hunger und Durst bekommen.

 

Jetzt ein Fischbrötchen!

 

Auf gehts nach Skagen in den Hafen. In der Nähe der roten Packhäuser finden wir einen Parkplatz und wir schlendern an der Pier entlang. In den alten Packhäusern befinden sich heute jede Menge Fischrestaurants und tolle Imbisse a la Gosch. Wir bestellen Fish & Chips und lassen es uns schmecken. Das Wetter ist auch mal wieder nicht so toll. Es hat angefangen zu nieseln. Aus nieseln wird schütten und es hört auch nicht mehr auf. Schade, denn heute ist Mittsommernacht und an jedem Strand in Dänemark ist Party angesagt. Aber auf nasse Klamotten haben wir keine Lust und bleiben deshalb auf dem Sofa. Ein guter Grund,  um zur Mittsommernacht noch einmal nach Dänemark zu fahren.