H

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                         

01.10.2017

   

Diashow

Karte Kleiner Ring of Kerry The Red Fox Inn
                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühstück um 8.00 Uhr und Abfahrt um 9.00 Uhr. Heute geht es auf den Ring of Kerry. Eine der schönsten und berühmtesten Küstenstraßen der Welt.

Nach unserem morgendlichen Ritual : Good Morning Jim! erzählt uns Klaus, wie unser heutiges Sightseeingprogramm aussehen wird. Zuerst den kleinen Ring of Kerry, dann Muckross House und der große Ring of Kerry. Und natürlich das "Red Fox". Ein toller Pub mit Irlands bestem Irish Coffee.  Irgendwie hat Klaus mitbekommen, dass wir unsere Hemden mitgenommen haben, um dort zu tanzen und für unsere Homepage Filmaufnahmen zu machen. Dieses Ereignis kündigt er natürlich an!!!

Aber jetzt verlassen wir erst einmal den Parkplatz des Hotels und auf der Straße ist noch absolut nichts los. Wir fahren in den ersten Kreisel und fahren diesen so 5x immer im Kreis. Klaus erklärt uns, dass dies der kleine Ring of Kerry war. Großes Gelächter im Bus. Das Wetter ist nicht so optimal , aber es regnet nicht. Und wie sagen die Iren? Es hätte schlimmer kommen können.

Obwohl es recht dunstig ist, können wir immer wieder das grandiose Panorama  genießen. Der nächste Stopp ist Killarney. Hier besuchen wir das berühmte Muckross House. Das Herzstück und Teil des über 10.000 Hektar großen Killarney-Nationalparks. Ein herrschaftliches Anwesen umgeben von einem wunderschönen Park. Hier gibt es außergewöhnliche Bäume und einen schönen Steingarten. Die Räume und ihre Ausstattung geben einen guten Eindruck vom Leben der Adligen und Reichen im 19. und 20. Jahrhundert.Die großen, hohen Räume zieren viele prächtige Gemälde, Wandteppiche und Trophäen.

Weiter geht es nach Killorglin. Dem Tor zum Ring of Kerry. Am Ortseingang begrüßt uns eine große Bronzestatue eines Ziegenbocks. The Puck Fair. Jedes Jahr am 10. August wird ein Ziegenbock zum König von Killorglin gekrönt. Die Krönung wird am ersten Tag des dreitägigen Volksfestes im Dorfkern durch die älteste Jungfrau des Ortes (normalerweise ein Mädchen aus der 6.Klasse der lokalen Grundschule) durchgeführt. Dieses Fest geht auf eine alte vorchristliche Tradition zurück.

Weiter gehts es zum Red Fox. Das Wetter ist nicht so prickelnd. Der Irish Coffee wartet schon auf uns und ist echt lecker. Aber auch nicht billig. Für ein kleines Glas bezahlen wir EUR 6.00. Na egal. Klaus hat inzwischen dem Wirt verraten, dass wir vor seinem Pub tanzen wollen. Und als der dies hört, ist dieser total begeistert. Räumt im Lokal Stühle und Tische beiseite und im Nu haben wir eine tolle Tanzfläche. Wir zeigen unsere irischen Tänze und ernten ordentlich Applaus. Alle in schwarzen Hemden, Jeans und Wanderschuhen. Supergeiler Auftritt. Hat sehr viel Spaß gemacht und man entlässt uns nur, wenn wir versprechen, abends im Hotel noch einmal ne kesse Sohle aufs Parkett zu legen.

Jetzt gehts erst einmal weiter auf dem Ring über Waterville zum Coomakista Pass. Es ist zwar etwas bedeckt, aber die Aussicht ist einfach atemberaubend und die Straße ist nicht sehr breit. Eine echte Leistung unseres Busfahrers. Am Molls Cap machen wir Kaffeepause. Dies ist die höchste Stelle des Ring of Kerry. Wir trinken einen hervorragenden Cappuccino und hier erstehe ich zwei echte irische Wollpullover.

Weiter gehts zum Ladies View. Bis zu diesem Punkt ist damals Königin Victoria gefahren, um die tolle Landschaft dieses Landes zu bewundern. Bis ganz nach oben wollte sie gar nicht. Aber es ist auch ein tolles Fleckchen Erde. Der Bus hält für einen Fotostopp. Anschließend fahren wir  weiter, vorbei an großen Rhododendronbüschen, Fuchsien und Brombeeren. Muss im Frühjahr einfach nur toll aussehen, wenn alles blüht. Wir liegen gut in der Zeit und so legen wir noch einen Stopp  am Torc Waterfall ein. Er liegt am Fuße des Torc Mountain. Von der Straße aus ist nichts weiter zu sehen als Wald. Hier gibt es auch ein großes Wandergebiet mit vielen Rundwanderwegen. Aber wir sind auf Bustour, also weiter.

Wir fahren, ohne weitere Stopps, zum Hotel und treffen uns nach dem Abendessen in der Hotelbar. Hier spielt heute ein Alleinunterhalter mit einer guten Stimme. Er singt "The fields of Athenry", kennt unsere Lieder und freut sich, diese für uns spielen zu können. Wir lösen unser Versprechen ein und tanzen noch einmal für Alle. Eine Mitreisende aus unserem Bus kommt an unseren Tisch und bedankt sich noch einmal für den Auftritt und schenkt jeder Frau einen Blütenkranz, den sie heute im Bus selbst gebunden hat. Ein tolles Dankeschön. Wir sind ganz gerührt. Damit hatten wir nicht gerechnet. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

^

 

 

 

                   
 

  Home