28.09.2017

           
     

Diashow

Karte      
                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer ruhigen Nacht treffen wir uns alle beim Frühstück wieder. Ein tolles Buffet, lässt keine Wünsche offen. Sogar Kuddels weiße Bohnen mit Tomatensoße gibt es.

Pünktlich um 8.00 Uhr sitzen alle im Bus und hier übernimmt Klaus unsere Gruppe. Reiseleiter für den Rest der Reise und unser Busfahrer Jim. Wir beginnen mit dem morgendlichen Ritual und wünschen unserem Busfahrer Jim alle einen guten  Morgen: Good Morning Jim. Über den Altersschnitt der gesamten Gruppe möchte ich jetzt keine Angabe machen, aber ich glaube,  wir Acht senken den Durchschnitt schon enorm.......Heute müssen wir von Ost nach West, ca. 270 km. Wir beginnen mit einer Stadtrundfahrt durch Dublin bei Sonnenschein. Klaus erzählt viel über die Geschichte Irlands. Er hat viel zu erzählen und so wird die Busfahrt nie langweilig.

Der erste Eindruck von Irland: hier ist das Gras und die Hügel grüner. Wenn nur der Linksverkehr nicht wäre........Der ist echt gewöhnungsbedürftig. Unser Ziel sind die Cliffs of Moher. Diese Felsklippen sind die höchsten in Europa. Sie ragen ca. 230 m steil aus dem Meer in die Höhe und sind etwa 8 km lang. Atemberaubende Ausblicke. Sehenswert ist auch das Visitorcenter mit vielen Bildern und einem Kurzfilm über die Klippen auf einer Riesenleinwand. Das Wetter ist durchwachsen und der Wind ist recht heftig. Bergab laufen ist recht mühsam.

Anschließend fahren wir zu unserem Hotel in Lisdoonvarna. Dies ist ein kleiner, verschlafener Ort. Normalerweise. Aber nicht im September. Einmal im Jahr findet hier der legendäre Heiratsmarkt statt und dann verwandelt sich dieser kleine Ort in eine große Kirmes. Überall Fahnen, überall Livemusik und überall wird gefeiert. Am Straßenrand der Zufahrtsstraße stehen überall Wohnwagen und Wohnmobile. Klaus sagt, damit die Heiratswilligen sich "richtig" kennenlernen können.

Wir laufen abends vom Hotel zu Fuß in den Ort und gehen in einer umgebauten Produktionshalle essen. Tische und Bänke rein, Theke und Grill, ne Bühne und schon fertig. Aber das Essen ist sehr lecker und die Leute richtig nett. Lecker Burger, Chicken Wings und Lachspizza und natürlich Red Ale oder Guiness.

Kuddel erzählt dem Wirt, das wir Lindedancer aus Deutschland sind und fragt nach Galway Girl. Also tanzen wir hier schon mal zwischen den Bänken. Toll. Gut gestärkt machen wir dann nen Rundgang durch die Pubs. 4 Stück, überall Livemusik, aber erst im Letzten werden wir fündig. Ein Alleinunterhalter mit Gitarre und Keyboard macht dort Musik und erfüllt Musikwünsche. Kuddel ist nicht mehr zu halten und wir tanzen nach Galway-Girl und Blarney Roses. Dann gibt es Musik der siebziger und achtziger Jahre und alle haben viel Spaß und wir ernten sogar Beifall. So gegen 22.00 Uhr treten wir den Fußmarsch zurück zum Hotel an. Ohne Regen und nicht kalt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                   
 

Home